10.01.2014 - Ausgabe 01/2014 - Newsletter Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V.

Guten Tag,

anbei finden Sie unseren PDF-Newsletter für den Monat Januar 2014 mit Informationen zu aktuellen Anlegerschutzthemen, Berichten sowie Hinweisen auf Veränderungen im rechtlichen Umfeld.


  

Hat Ihr Mailprogramm das PDF in der Anlage ausgefiltert? Dann laden Sie das PDF einfach von unserer Website herunter: Initiates file downloadNewsletter herunterladen

   

 Einige der Themen im Überblick:

  • Praktiker: Forderungen anmelden
  • Experten-Tipp: Sind Finanzvermittler die besseren Berater?
  • Anlegerschutz: Viel Arbeit für den "Superminister"
  • Griechenland: Nebelkerzen und gezielte Verunsicherung?
  • Sonderprüfung bei Bilfinger?
  • Höft & Wessel: Belastende Altlasten
  • HV-Report 2013: Hoher Redebedarf
  • Libor-Skandal: Wo kein Schaden...
  • HAC-Marktkommentar: Auf ein Neues?
  • Konjunkturmonitor
  • Börsenmonitor

Mit freundlichen Grüßen 

Ihre DSW Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V


IMPRESSUM
Herausgeber: DSW - Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V.
Peter-Müller-Straße 14, 40468 Düsseldorf
Tel: (0211) 66 97-02, Fax: (0211) 66 97-60

E-Mail: dsw@dsw-info.de
Internet: www.dsw-info.de

Geschäftsführung: Marc Tüngler (Hauptgeschäftsführer)
Jella Benner-Heinacher (stv. Hauptgeschäftsführerin)
Thomas Hechtfischer (Geschäftsführer)

Vereinsregister, Registergericht Düsseldorf,
Registernummer VR 3994

Redaktion: Christiane Hölz (DSW e.V.), Franz von den Driesch (newskontor GmbH)

Werbung: DSW Service GmbH
Peter-Müller-Str. 14
40468 Düsseldorf

Geschäftsführung: Thomas Hechtfischer, Marc Tüngler
Ansprechpartner: Christiane Hölz, (0211) 66 97-15; christiane.hoelz@dsw-info.de

Handelsregister, Amtsgericht Düsseldorf unter HR B 880
Steuer-Nr. 105/5809/0389; USt-ID-Nr. 119360964

Technische Umsetzung: Zellwerk Gmbh & Co. KG

Alle im DSW-Newsletter publizierten Informationen werden von der Redaktion gewissenhaft recherchiert.
Für die Richtigkeit sowie für die Vollständigkeit kann die Redaktion dennoch keine Gewähr übernehmen.